Blog

E-Commerce für Lebensmittel und Getränke leicht gemacht

Sana Editorial Team Juli 5, 2016

Der E-Commerce scheint für Unternehmen der Lebensmittel- und Getränkeindustrie auf dem ersten Blick keine Bereicherung zu sein. Ganz im Gegenteil: E-Commerce für Lebensmittel und Getränke kann Schwachstellen im Verkauf dieser Branche in wahre Chancen umwandeln. Wie? Indem Ihren Kunden Echtzeit-Produktinformationen zur Verfügung gestellt werden.

Lebensmittel Trendreport downloaden

Risiken von E-Commerce für Lebensmittel und Getränke

Schauen wir uns zu allererst zwei “Risiken” oder Gründe an, die Unternehmen der Lebensmittel- und Getränkeindustrie gewöhnlich davon abhalten, eine E-Commerce Software einzuführen oder mit ihr fortzufahren:

  • „Wir verkaufen verderbliche Produkte.” Sie können einfach nicht riskieren, Ihre Lebensmittel und Getränke nach deren Verfallsdatum auszuliefern beziehungsweise so nah am Verfallsdatum dran sein, dass Ihre Kunden keine Möglichkeit haben, diese rechtzeitig zu verbrauchen.
  • „Wir haben stark schwankende Preise.” Möglicherweise ändern sich Ihre Produktpreise sogar täglich.Wie kann ein Onlineshop da mithalten?

Diese beiden Bedenken haben viel gemeinsam. Genaue und passende Informationen sind das Herzstück. Sie benötigen Ihren Vertriebskanal, um die richtigen Daten immer zur Hand zu haben. Tätigen Ihre Kunden eine Bestellung, müssen sie sich sicher sein, dass die bestellten Produkte von guter Qualität sind. Darüber hinaus müssen sie Zeit haben, sie zu verbrauchen und müssen genauestens über die Kosten informiert sein.

Mit der richtigen E-Commerce Software können Sie Ihren Kunden genau das geben, was sie brauchen: aktuelle Informationen, um die für sie richtige Kaufentscheidungen treffen zu können. Das ganze ist einfacher als Sie denken.

Alle Informationen, die Sie für den E-Commerce für Lebensmitteln und Getränken brauchen

Sie speichern bereits Ihre wichtigen Geschäftsdaten und Abläufe an einem Ort: in Ihrem Warenwirtschaftssystem (ERP). Nutzen Sie dies auch, wenn Sie sich einen Onlineshop einrichten. Es gibt viele E-Commerce Software Lösungen, die nur NEBEN ERP-Systemen funktionieren. Eine integrierte E-Commerce Lösung wie Sana, arbeitet aber IN Ihrem ERP-System. Das ist der entscheidende Unterschied.

Eine integrierte E-Commerce Software wird in Ihr ERP-System installiert. So sind all Ihre Geschäftsdaten und -logiken an einem zentralen Ort gespeichert und Sie brauchen nur ein System warten, denn praktisch haben Sie auch weiterhin nur eins. Alle Daten in Ihrem Onlineshop werden direkt aus Ihrem ERP-System bezogen und werden nicht von einem anderen System verarbeitet oder aufbereitet.

Real Time Data

Das Ergebnis? Genaue und aktuelle Informationen in Ihrem B2B-Onlineshop und das rund um die Uhr.

Verwandeln Sie Risiken durch Echtzeit-Informationen in Chancen

Wenn Sie immer die neuesten Informationen in Ihrem Onlineshop bereitstellen, minimiert das nicht nur die gerade beschriebenen Risiken – sondern wandelt diese Risiken in Chancen um.

Der Verkauf von verderblichen Produkten, wie Lebensmittel und Getränke, erfordert ein exzellentes Logistikmanagement. Diese zeitintensiven Prozesse werden für Ihre Kunden einfacher nachvollziehbar, wenn sie die Verfallsdaten ihrer Produkte einsehen können und rund um die Uhr Einblick in den Status Ihrer Bestell- und Lieferdaten in Ihrem Onlineshop haben.

Und was ist mit den schwankenden Preisen? Sobald diese in Ihrem ERP-System aktualisiert werden, sind sie ebenfalls in Ihrem Onlineshop verfügbar. Dies bedeutet, dass Ihre Kunden immer Zugang zu exakten Preisinformationen haben.

Eine bewährte Lösung: Lebensmittel online verkaufen

Eine Reihe unserer Kunden hat bereits positive Erfahrung mit der Echtzeit-Nutzung der ERP-Daten im B2B-Onlineshop gemacht. So beispielsweise das niederländische Unternehmen Kippie. Kippie integrierte die Sana E-Commerce-Lösung in ihr ERP-System Dynamics NAV.

„Bestellungen wurden früher per Fax oder Telefon aufgegeben, oft mit bis zu 50 Einzelposten. Händler geben jetzt ihre Bestellungen selbst ins ERP-System ein, was großartig ist“, erklärt Willem Krijgsman, IT Spezialist bei Kippie.

Erfahren Sie in folgendem Video, wie Kippie integrierten E-Commerce nutzt, um die Markenbekanntheit zu steigern und B2B- sowie B2C-Kunden optimal zu bedienen. 

Einfach ist es, wenn Sie sich einen Onlineshop als digitale Kasse oder Laden vorstellen. Die wirkliche Stärke eines Onlineshops ist jedoch, dass er ebenfalls als Katalog oder Plattform für den Kundenservice genutzt werden kann – und dies klappt auch für die anspruchsvolle Lebensmittel- und Getränkeindustrie.