Blog

Deutsche B2B-Unternehmen viel zu zaghaft

Michiel Schipperus Oktober 10, 2017

Exportweltmeister, Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit und auch die fortschrittlichsten Technologien sollen aus Deutschland kommen. Warum tun wir uns dann so schwer mit der Digitalisierung? Für viele Unternehmen ist das Internet noch Neuland oder wird sogar oftmals als überflüssig abgetan. Überflüssig? Im Jahr 2016 nutzten rund 3,43 Milliarden Menschen weltweit das Internet. Das sind fast 50% der weltweiten Bevölkerung – das sind 3,43 Milliarden potenzielle Kunden! Kunden, die Sie mit einem stationären Geschäft niemals erreichen werden.

Die Daten aus diesem Blogbeitrag entstammen dem aktuellen Sana Monitor Digitale Transformation & B2B E-Commerce Report 2017/2018.*

Staistik Downloaden

B2B E-Commerce Statistik legt die Defizite offen

E-Commerce birgt also ein enormes Potential für die Neukundengewinnung über Stadt- und Ländergrenzen hinaus. Die Digitalisierung im Allgemeinen eröffnet Unternehmen aber noch viel mehr Vorteile. Prozesse lassen sich stark vereinfachen, enorme Kosteneinsparungen können realisiert werden und Umsätze werden in ungeahnte Höhen befördert. Warum nehmen vor allem B2B-Unternehmen in der deutschen Region diese Chance dennoch nicht wahr? In unserer diesjährigen Befragung für den Sana Monitor 2017/2018 erhielten wir Antworten auf die Frage, warum derzeit nur 36 % aller befragten B2B-Unternehmen aus der DACH-Region ihre Produkte über das Internet anbieten. Hauptgründe gegen eine Online-Präsenz für die Unternehmen waren:

B2B E-Commerce Statistik

Betrachten wir zuerst einmal Punkt eins und drei. Viele Unternehmen scheinen sich sicher zu sein, dass der Online-Verkauf für ihr Unternehmen nicht passend bzw. von den Kunden nicht gewollt ist. Drei Viertel aller befragten Unternehmen gaben in der B2B E-Commerce Statistik aber an, dass sie bereits von ihren Kunden gefragt wurden, ob die Möglichkeit bestehe, Produkte online zu kaufen. Offensichtlich besteht der Bedarf also doch.

Punkt zwei spiegelt ebenfalls eine große Sorge vieler B2B-Unternehmen, vor allem von klein- und mittelständischen Unternehmen, wieder. Sie befürchten, dass die Einrichtung eines Webshops zu kostenintensiv und nicht rentabel sei. Keine Frage, um eine professionelle Online-Präsenz einzurichten, wird ein gewisses Budget, benötigt. Wichtig ist hier aber, wie bei allen Investitionen, nicht nur die Kosten im Blick zu haben. 64 % der befragten B2B-Unternehmen sahen bereits innerhalb des ersten Jahres einen Return on Investment. Lediglich 2 % der teilnehmenden Unternehmen der B2B E-Commerce Statistik konnten noch keinen ROI ihrer E-Commerce-Investition feststellen.

Auch die Erfolge, die B2B-Unternehmen mit einem Online-Vertriebskanal verzeichnen konnten, sind mehr als überzeugend. 91 % aller befragten Unternehmen mit E-Commerce Lösung konnten die Effizienz ihrer Auftragsabwicklung verbessern. Die folgende Grafik zeigt den Anteil der Unternehmen, die durch eine E-Commerce Lösung eine positive Entwicklung beobachten konnten.

Nicht alle zögern bei der Digitalisierung

Es gibt bereits viele B2B-Unternehmen, die in ihrer digitalen Transformation weit fortgeschritten sind und bereits die Lorbeeren ihres schnellen Handelns ernten. Das österreichische Unternehmen Rauch Import machte rechtzeitig den Schritt Richtung E-Commerce. Das B2B Unternehmen ist Österreichs führender Spezialist rund ums Drucken und Beleuchten.

Mit einer integrierten E-Commerce Lösung (Sana Commerce) verfügt Rauch Import bereits über die zweite Generation des Onlineshops, da der erste Onlineshop den Anforderungen des Unternehmens nicht mehr genügte. Dadurch, dass ihr neuer Onlineshop (Sana Commerce) im ERP-System des Unternehmens integriert ist, ist dieser immer up-to-date und es sind noch nicht einmal kontinuierliche Updates notwendig. Florian Rindberger, Head of IT bei Rauch Import, bestätigt den großen Erfolg, den das Unternehmen bereits nach kürzester Zeit durch die Digitalisierung erfahren hat.

Zitat Rauch Import

B2B-Unternehmen müssen endlich aufwachen

So viele Vorteile, so viele Erfolgsgeschichten und doch zweifeln noch 67 % der befragten Unternehmen (aus der DACH Region, bisher ohne Webshop), ob sie in Zukunft einen Online-Vertriebskanal einrichten sollen. Es ist noch nicht zu spät, sich auf die Reise der digitalen Transformation zu begeben. Der B2B E-Commerce Trend ist nicht mehr zu übersehen. Es wird Zeit für deutsche Unternehmen den Mut für diese Veränderung zu fassen, denn die Konkurrenz lauert weltweit und wird mit jedem Tag größer.

Laden Sie sich jetzt die kostenlose B2B E-Commerce Statistik mit den gesamten Fakten für alle Länder und Industrien herunter. Informieren Sie sich auch über die Möglichkeiten speziell für Ihr Unternehmen: Unsere B2B E-Commerce Experten freuen sich all Ihre Fragen in einem unabhängigen Gespräch zu beantworten.

Download B2B E-Commerce Statistik 2017/18

*In Zusammenarbeit mit der Forschungsagentur Sapio wurde eine Vielzahl von Unternehmen weltweit befragt, um einen unvoreingenommenen Einblick in die Themen bereitzustellen, die für B2B-Entscheidungsträger am wichtigsten sind. Die Daten basieren auf 303 Interviews mit Unternehmen aus den USA, UK, DACH, Benelux und Australien/ Neuseeland. 81 dieser Unternehmen kamen aus der D-A-CH Region und repräsentierten unterschiedliche Industrien (Automobil, Elektro, Bau, Lebensmittel, Gesundheit).