Blog 7 minuten

Die 6 wichtigsten B2B E-Commerce Trends in 2021 und darüber hinaus

Arno Ham
November 5, 2020

Mit dem Ende dieses weltweiten Krisenjahres in Sicht ist es an der Zeit zu schauen, welche Richtung Sie mit Ihrem B2B E-Commerce-Geschäft einschlagen sollten, um 2021 wettbewerbsfähig zu bleiben. In diesem Blogbeitrag diskutiert Arno Ham, Chief Product Officer bei Sana Commerce, die wichtigsten B2B E-Commerce Trends für 2021 und danach.

Ähnlich wie bei unseren Prognosen für die letzten Jahre geht es bei den meisten B2B E-Commerce-Trends für 2021 darum, die Customer Experience und die Kundenfreundlichkeit zu verbessern. Einige Themen werden Jahr für Jahr wieder diskutiert, da Technologie immer intelligenter wird und sich bisherige Trends 2021 dadurch stetig weiterentwickeln.

Viele der E-Commerce-Trends, die derzeit im B2B-Bereich auftauchen, sind im B2C schon weit verbreitet – doch nicht immer aus den gleichen Gründen. Lesen Sie weiter, um mehr über unsere Prognosen für B2B E-Commerce Trends in 2021 und darüber hinaus zu erfahren.

Ein Blick zurück: Haben sich unsere Prognosen für 2020 bewahrheitet?

In einem Jahr, in dem bereits im März sämtliche Pläne und Prognosen zunichte gemacht wurden, kam es infolge der Corona-Pandemie auch bei den Trends zu Verschiebungen.

Einige B2B E-Commerce Trends, die wir für 2020 prognostiziert haben, wie Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR), benötigen mehr Zeit, um im B2B Fuß zu fassen. Mit unserer neuen E-Commerce Plattform Sana Commerce Cloud sind wir auf diese neuen Technologien vorbereitet, auch wenn diese sicherlich noch eine Weile dauern, bis sie sich im B2B Bereich durchsetzen.

Ein weiterer Trend, von dem wir glaubten, er würde sich 2020 durchsetzen, ist Voice Commerce. Aber auch hier kam es zu einer Verschiebung der Prioritäten.

Doch einer der B2B E-Commerce Trends wurde durch COVID-19 im Jahr 2020 beschleunigt: die personalisierte Online-Erfahrung. B2B-Unternehmen sahen sich durch die Pandemie plötzlich gezwungen, ihr Geschäft komplett online abzuwickeln, und möchten ihren Kunden dort das gleiche Shoppingerlebnis bieten, das sie auch offline gewohnt sind.

Top B2B E-Commerce-Trends für 2021 und danach

 

B2B E-Commerce-Trends 2021

1. An E-Commerce führt kein Weg vorbei

B2B-Unternehmen nehmen die Corona-Pandemie als letzten Anstoß zur digitalen Transformation. Laut einer Untersuchung von McKinsey & Company 2020 kaufen mehr als 75 % der B2B-Einkäufer und ‑Verkäufer bevorzugt online ein und agieren lieber aus der Ferne mit Vertriebsmitarbeitern statt wie früher beim persönlichen Treffen.

Auch nachdem die Maßnahmen im Sommer gelockert wurden, hat sich dieses Gefühl weiter verfestigt. Nur 20 % der B2B-Einkäufer möchten wieder zurück zum herkömmlichen persönlichen Verkaufsgespräch.

Die gute Nachricht ist, dass B2B-Käufer gewillt sind, online mehr auszugeben.

Die Frage ist nicht länger, ob Sie Ihr Geschäft ins Internet verlagern sollten, sondern wann. Viele B2B-Unternehmen, die bisher keine E-Commerce-Lösung nutzen, gehen nun auf die Suche nach einem Anbieter. Sogar Unternehmen, die während der Pandemie 2020 einfach nur versucht haben, sich über Wasser zu halten, planen für 2021 die Implementierung einer E-Commerce-Lösung.

Einige B2B-Unternehmen haben durch die Verschiebung der Prioritäten in diesem Jahr sogar ihr gesamtes Geschäft umgestellt, um Produkte zur Bekämpfung des Coronavirus online anzubieten.

Beispielsweise begann Pepco mit der Herstellung von Handdesinfektionsmitteln und dessen Online-Verkauf. Im Jahr 2021 werden wir weiterhin erleben, wie B2B-Unternehmen ihr Geschäft vollständig digital abwickeln.

2. API-gesteuerter E-Commerce

Was ist API-gesteuerter E-Commerce?
API kommt aus dem Englischen und steht für Application Programming Interface. Eine API legt Regeln fest, mit denen Software zusammenarbeiten und miteinander kommunizieren sollen. Kurz gesagt: API stellt eine Schnittstelle dar.

API-gesteuerter E-Commerce umfasst Einkaufswagen-, Checkout-, Zahlungs- sowie Bestellfunktionen. Sie bietet alle grundlegenden Transaktionsfunktionen einer E-Commerce-Seite.
Ich bin der festen Überzeugung, dass B2B-Unternehmen ab 2021 nicht mehr ohne auskommen werden, deswegen gehört dieser ganz weit oben auf die Liste der B2B E-Commerce Trends für 2021!

Ist API-gesteuerter E-Commerce das gleiche wie Headless Commerce?

Bei Headless Commerce kommunizieren Front- und Backend über eine API. Diese regelt den Datenaustausch. Nähere Informationen hierzu finden Sie in unserer Rubrik „E-Commerce erklärt“ unter Headless Commerce.
API-gesteuerte E-Commerce-Lösungen erlauben Unternehmen, schneller Neuerungen einzuführen und sich stetig weiterzuentwickeln und so den sich ständig ändernden Kundenerwartungen gerecht zu werden. Wir sind uns sicher: API-gesteuerter B2B E-Commerce ist die Zukunft.

Aus diesem Grund haben wir Vorbereitungen getroffen, diesen in unsere Lösung zu integrieren. Sana Commerce Cloud wurde mit einem API-First-Konzept gebaut. „Early Adopters” nutzen API-gesteuerten E-Commerce schon jetzt, doch erst 2021 wird sich dieser Trend so richtig entfalten.

b2b e-commerce trends

Möchten Sie mehr über Sana Commerce Cloud und ihre API-gesteuerte Funktionalität erfahren? Lesen Sie hier mehr: Sana Commerce Cloud.

 

3. B2B Online-Nischen-Marktplätze werden immer beliebter

Anders als Shopping-Plattformen wie Amazon, wo selbst die Suche nach spezifischen Produkten tausende Treffer liefert, bieten Nischenplattformen ein individuelleres Erlebnis und einfachere Customer Journeys. Schon 2019 haben wir Nischen-Marktplätze im Gesundheitswesen entstehen sehen.

Und 2020 hat Forrester – nachdem im März dazu aufgerufen wurde, möglichst selten die Wohnung zu verlassen–, das komplette (Wieder-)Erscheinen spezialisierter B2B-Marktplätze prognostiziert. Diese Online-Nischen bleiben auch 2021 für B2B-Verkäufer und ‑Kunden attraktiv.

Online-Marktplätze bieten Verkäufern sowohl Vorteile als auch Nachteile. Für neue B2B-Verkäufer können sie eine geeignete Wahl sein, da hierbei weder Vorabinvestitionen noch viel Marketing erforderlich sind, um in einem neuen Markt zu wachsen.

Doch sobald der Umsatz steigt, beginnen die Transaktionsgebühren an den Gewinnmargen zu nagen. Für uns liegt der größte Nachteil von Online-Marktplätzen aber darin, dass Kundenkontakt und Kundendaten beim Marktplatz bleiben. Das heißt, dass Verkäufer, Hersteller und Markeninhaber im Zeitalter von Personalisierung und optimaler Kundenerfahrung die Chance verpassen, mit Kunden zu kommunizieren und sie kennenzulernen.

b2b e-commerce trends

4. Der Aufstieg progressiver Webanwendungen (PWAs)

Anders als Apps, die speziell für Android, IOS usw. entwickelt wurden, werden PWAs über das Internet bereitgestellt und sind so konzipiert, dass sie auf allen Mobilgeräten und Betriebssystemen funktionieren.

Dadurch ergeben sich zum einen Vorteile für die Unternehmen, die nur noch eine einzige, generische App entwickeln und pflegen müssen, und zum anderen für die Kunden, die nicht länger eine App über den App-Store downloaden und installieren brauchen. PWAs bieten zudem eine bessere Performance ebenso wie Offline-Fähigkeiten.

Heutzutage reichen Marketingaktivitäten allein nicht aus, um Ihre Kunden zu erreichen. Laut einer Prognose von Statista machen 2021 mobile E-Commerce-Verkäufe 73 % der weltweiten E-Commerce-Verkäufe aus. Das bedeutet, dass Sie Ihren Kunden geräteübergreifend die gleiche Customer Experience bieten müssen.

Der beste Weg, um Besuchern ein herausragendes Mobil-, Tablet- und Web-Erlebnis zu bieten, ist, sich für E-Commerce mit PWA-Technologie zu entscheiden.

2020 haben wir gesehen, dass immer mehr B2C-Webshops auf PWA-Technologie setzen. Und jetzt haben auch wir eine der ersten vollständigen PWA E-Commerce-Lösungen für den B2B-Markt entwickelt. 2021 werden wir beobachten, dass immer mehr B2B-Webshops als PWAs entwickelt werden.

Zukunftstrends im B2B E-Commerce ab 2021

5. B2B E-Commerce setzt auf Umweltbewusstsein

Wir sehen bereits, dass B2C E-Commerce-Unternehmen einen Schritt in Richtung einer reduzierten Umweltbelastung machen. Dazu gehört auch, die Auswirkungen bestimmter Maßnahmen für ihre Kunden hervorzuheben.

So geben einige Webshops an, dass enge Lieferzeitfenster CO2-intensiver sind als flexiblere Lieferzeiten. Damit können Kunden ihre Umweltbelastung verringern und für das Unternehmen gleichzeitig die Effizienz im Lieferprozess verbessern.

Dies ist im B2C-Bereich noch nicht die Norm, und wir erwarten auch nicht, dass es im Jahr 2021 einen großen Einfluss auf die Trends im B2B-E-Commerce haben wird. Doch da weltweit Menschen aus allen Bevölkerungsschichten immer bewusster mit Umweltfragen zu Hause und am Arbeitsplatz umgehen, werden Darstellung und Angebot nachhaltiger Optionen im Webshop B2B-Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen.

Und nicht nur das, Unternehmen müssen sich häufig auch bezüglich ihrer Emissionen und anderer Umweltbelastungen verantworten. Die Optimierung der Lieferkette und anderer E-Commerce-Prozesse ist vielleicht der Schlüssel, um solche Ziele zu erreichen.

Dabei können E-Commerce-Software und die richtigen Systemintegrationen eine wesentliche Rolle spielen, und zwar nicht nur um die Umweltbelastung zu reduzieren, sondern auch um die Effizienz und Kosteneffizienz von Bestell- und Abwicklungsprozessen zu erhöhen.

6. Unerschlossene Tools: Augmented und Virtual Reality

Im B2C sind Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) ein wachsender Trend, bei dem es hauptsächlich um die Bereitstellung inspirierender und immersiver Kundenerfahrung geht. Der Einsatz von AR und VR in B2B-Szenarien aus der Praxis bietet hervorragende Möglichkeiten. So lassen sich unter anderem passende Ersatzteile vorschlagen und anzeigen oder kundenspezifische Designs verkaufen. Aufgund dieser Möglichkeiten dürfen AR und VR nicht auf unserer Liste der B2B E-Commerce Trends fehlen!

AR und VR sind bei uns ein häufiges Thema, da beide im B2C-Bereich gang und gäbe sind. Nachdem ich mich viel mit Experten zu diesem Thema ausgetauscht habe, muss ich eingestehen, dass AR und VR zum jetzigen Zeitpunkt für die meisten B2B-Unternehmer ein Schritt zu weit wäre.

Auch wenn beides unseren Kunden durchaus Vorteile und den B2B-Einkäufern ein angenehmeres Kauferlebnis bieten würde: Weniger Schritte beim Kaufvorgang bedeuten Zeitersparnis für Ihre Kunden.

Erfahren Sie mehr über die Entwicklung der B2B E-Commerce-Trends – von 2017 bis nach 2021 – mit unserer E-Commerce Trends-Timeline.

Fällt Ihre B2B E-Commerce-Plattform zurück und ist nicht in der Lage, mit diesen Trends Schritt zu halten? Dann sollten Sie einen E-Commerce Shopsystem-Wechsel in Betracht ziehen.

Mehr B2B E-Commerce Trends und Statistiken entdecken

  • Finden Sie heraus, weshalb Sana Commerce Cloud eine für B2B-Unternehmen flexiblere und zukunftsorientiertere Lösung bietet als je zuvor.
  • Entdecken Sie die besten B2B E-Commerce-Anbieter. Holen Sie sich Ihr kostenloses Exemplar von The Forrester Wave™: B2B Commerce Suites, Q2 2020.
  • Lernen Sie Ihre Kunden kennen: Downloaden Sie unseren Der digitale Wandel im B2B-Einkauf – Report 2019 für Statistiken und Einblicke in das Verhalten, die Vorlieben und Herausforderungen von Käufern, basierend auf einer Umfrage unter mehr als 500 B2B-Kunden.
  • Erfahren Sie, wie sich Trends im E-Commerce entwickelt haben und wie Sie mit unserer B2B E-Commerce Trends-Timeline fit für die Zukunft des E-Commerce werden.

Möchten Sie mit einem Experten für E-Commerce sprechen?

Erhalten Sie ein kostenloses Beratungsgespräch