Blog 2 minuten

3 schlagkräftige Argumente, die Sie Ihre Zweifel über Omnichannel für B2B vergessen lassen

Lena Santen
April 18, 2017

Eine solide Omnichannel-Strategie ist für jedes B2B-Unternehmen heute wichtiger denn je. Ihre Kunden haben sich schon völlig an ein spartenübergreifendes Kauferlebnis gewöhnt. Sie suchen nach Produkten auf ihren Smartphones, kaufen in Webshops, haben Kontakt mit dem Kundenservice über Social Media und während des gesamten Verlaufs begleiten sie Feedback und Erlebnisse.

Es ist eine unumgängliche Tatsache – je länger Sie damit warten, Ihren Kunden auch auf geschäftlichem Gebiet ein ähnlich umfassendes Kauferlebnis zu bieten, desto größer die Gefahr, dass Sie sie an Konkurrenten verlieren, die bereits die Omnichannel-Strategie für sich entdeckt haben.

Wir haben hier im Blog bereits darüber gesprochen, aber man kann es nicht oft genug wiederholen. Wenn Sie noch nicht mit Omnichannel angefangen haben, wird es jetzt höchste Zeit. Warum lesen Sie hier:

1. Kunden identifizieren sich mit den Marken, denen sie vertrauen, nicht mit den Einkaufskanälen, die sie nutzen.

Kunden, denen sich Omnichannel-Strategien öffnen, werden eher zu aktiveren, loyaleren Kunden und sind bereit, mehr auszugeben. Aus einer von Accenture durchgeführten Umfrage geht hervor, dass 75% der B2B-Kunden angeben, dass sie wieder bei dem gleichen Anbieter kaufen würden, wenn er Ihnen eine herausragende Omnichannel-Erfahrung bietet.

Ein solider Omnichannel-Ansatz stärkt Ihre Marke und die Kundenbindung.

Wie sie eine ausgezeichnete Customer Experience bieten

Laden Sie sich Ihr kostenloses Whitepaper herunter und erfahren Sie im Detail, wie Sie Ihre Kunden heute wirklich glücklich machen.

2. Die “Customer-Journey” verläuft nicht mehr entlang einer geraden Linie von A nach B.

Durch die Verwendung von Mobilgeräten hat das traditionelle Einkaufserlebnis an Stellenwert verloren. Drei Viertel der Befragten aus der oben genannten Umfrage geben an, dass die Möglichkeit, Produktinformation über diverse Kanäle zu beziehen wichtig oder selbst sehr wichtig für die Entscheidung bei ihrem geschäftlichen Online-Einkauf war.

Ihr Ansatz sollte konsistent sein: ob Ihr Kunde mit einem Vertriebsmitarbeiter vor Ort ist, vor einem Computer im Büro sitzt oder während der Reise sein Mobiltelefon benutzt. In der heutigen digitalen Gesellschaft wird es zunehmend üblich, dass verschiedene Kanäle an einem einzigen Kauf beteiligt werden. Und genau diese Art von Kundenerfahrung wird durch einen Omnichannel-Ansatz unterstützt und gefördert.

3.Kunden verlangen nach einer smarten, personalisierten Ansprache

Unternehmen mit starker Omnichannel-Strategie binden im Durchschnitt 89% ihrer Kunden an sich. Vergleichen Sie das mit einer durchschnittlichen Quote in diesem Bereich von 33% und es wird klar, dass Kunden wissen, was sie wollen und zu den Unternehmen gehen, die ihnen das bieten.

Wichtig für Firmen ist es, intelligent mitKundendaten und Customer-Engagement- Systemen umzugehen und durchdacht auf Kundenbedürfnisse einzugehen.

Marken müssen smarter mit Kundendaten und Systemen für die Interaktion mit Kunden umgehen und ein gutes Auge für die Präferenzen ihrer Kunden haben.

Unternehmen können Vertrauen aufbauen, wenn sie ein Omnichannel-Kauferlebnis anbieten, das Ihre Kunden auf allen Ebenen anspricht. Dieses Vertrauen bringt Kundenbindung – ein wichtiges Instrument in der B2B-Welt und der Motor hintererfolgreichen Geschäftsabschlüssen.

Sie sind in der Sport- und Freizeitindustrie tätig? Erfahren Sie in unserem Factsheet, warum eine Omnichannel Strategie nicht nur für Händler, sondern auch für Hersteller der Sport- und Freizeitindustrie in Zukunft einen entscheidenden Erfolgsfaktor darstellt: Omnichannel Factsheet mit Trends und Fakten für die Sport- und Freizeitindustrie.

Entwicklung der besten Omnichannel-Strategie für Ihr B2B-Unternehmen

In dieser kostenlosen Informationsbroschüre erfahren Sie wie es geht.