Blog

Sana Commerce vs Magento - die Unterschiede

B2B E-Commerce, E-Commerce Software Vergleich

Sana Editorial Team März 20, 2019

Sana Commerce und Magento sind beides Anbieter für E-Commerce-Plattformen. Sana Commerce ist eine ERP-integrierte E-Commerce-Plattform speziell für Großhändler, Händler und Hersteller im B2B-Bereich.

Magento ist eine E-Commerce-Plattform, die unter Einzelhändlern im B2C-Bereich weit verbreitet ist. Fast jeder auf der Suche nach einer E-Commerce-Lösung wird früher oder später auf Magento stoßen. Doch es gibt noch mehr große Unterschiede zwischen Sana und Magento. 

ERP-Integration: Das Fundament von Sana Commerce

Beim Aufbau unserer E-Commerce-Plattform dient Ihr ERP-System als Fundament. Unser Ziel ist nicht, die Funktionen Ihres ERP nachzubauen, sondern auf dessen Grundlage eine Plattform einzurichten, die das ERP als Hauptinformationsquelle nutzt. Mit diesem Konzept profitieren unsere Kunden optimal von ihrer ERP-Investition. Einfach gesagt, profitieren Sana-Kunden von einem Webshop, der vom eigenen ERP angetrieben wird.

Vorteile einer integrierten Lösung

In der Welt des E-Commerce ist dieses Konzept recht ungewöhnlich, denn die meisten E-Commerce-Plattformen werden von Grund auf neu eingerichtet. Der Webshop dient dabei als Ausgangspunkt. Herkömmliche E-Commerce-Plattformen sind eigenständige Seiten, die nicht direkt mit dem ERP-System interagieren. Sie benötigen den Konnektor eines Drittanbieters, um sich mit dem ERP zu verbinden.

Sana Commerce ist anders: Unsere E-Commerce-Plattform funktioniert ausschließlich mit ERP-Integration. Es ist nicht einmal unmöglich, Produkte nur innerhalb der Plattform anzulegen. Und zwar deshalb, weil unser Ausgangspunkt von jeher lautet: Wenn das ERP eine Funktionalität bereitstellt, werden wir diese in der E-Commerce-Plattform nicht reproduzieren.

Wir mögen keine Redundanz. Doppelte Inhalte erhöhen das Fehlerrisiko und verringern so die Effizienz und Rentabilität Ihres Unternehmens. Wenn es nach uns geht, ist Ihr ERP die einzige Quelle der Wahrheit.

Inwieweit ist Sana in Ihr ERP integriert?

Sana und Ihr ERP fungieren als eine Einheit. Die Datenbank und jede komplexe Interaktion, die Sie in Ihrem ERP-System erstellt haben, erscheinen automatisch in Ihrem Sana Webshop. Das gilt für Kundendaten, Auftragsdaten, Preislisten und Produktinformationen ebenso wie für komplexe Preisstrukturen, Workflows, Vertragsvereinbarungen, Lagerungsregeln usw.

Wie profitieren Sie von der ERP-Integration?

Mit der direkter Integration ist der Sana Webshop nicht nur einfacher einzurichten, sondern minimiert auch langfristig laufende Instandhaltungskosten und Ressourcen. Mit Sana pflegen Sie nur eine Datenbank, nämlich die Ihres ERP-Systems.

Dank der einfachen Architektur sparen Sie Zeit und Aufwand für eine komplexe Datensynchronisation. Für Ihr Unternehmen bringt dies weniger Komplexität und eine kleinere, aber nachhaltigere Investition mit sich. Informieren Sie sich über sämtliche Vorteile einer direkten ERP-Integration.

Sana Commerce nutzt Funktionalität, Daten und Prozesse Ihres ERPs. Wir machen Ihr ERP-System zum Motor Ihrer E-Commerce-Plattform.

 

Magento: Eine nicht integrierte E-Commerce-Lösung

Magento bietet keine direkte ERP-Integration. Ähnlich wie die meisten anderen Lösungen wurde Magento als Stand-alone-System entwickelt. Man benötigt einen Konnektor, um die Informationen aus dem ERP in den Webshop zu übertragen.

Zahlreiche Anbieter behaupten, ihre Software-Lösung sei voll-integriert, was jedoch häufig nicht der Fall ist. Erfahren Sie mehr darüber, welche Lösungen wirklich voll-integriert sind.

Was ist ein Konnektor?

Ein Konnektor zieht Daten aus Ihrem ERP und leitet sie an die E-Commerce-Plattform weiter. Konnektoren sind ein von Ihrer Webshop oder Shopping Cart Lösung unabhängiges System. E-Commerce-Anbieter wie Magento bauen Konnektoren nicht selbst. Sie benötigen daher den Konnektor eines Drittanbieters wie Dynamics NAV Connect, um Webshop und ERP zu verbinden.

E-Commerce Konnektor Lösung
E-Commerce Konnektor Lösung

 

Konnektoren resultieren in Mehrkosten, beeinträchtigen die Sicherheit Ihres Webshops und wirken sich, wenn Updates erforderlich sind, eventuell negativ auf die anderen Systeme aus. Und zwar deshalb, weil Anbieter von E-Commerce-Lösungen wie Magento die Konnektoren nicht selbst überwachen.

Herausforderung der Datenbank-Synchronisation mit Magento

Ein weiteres Problem bei nicht integrierten Lösungen wie Magento ist, dass Änderungen im ERP nicht direkt im Webshop sichtbar sind. Änderungen müssen den Weg über den Konnektor machen, weshalb die Daten in ERP und Webshop – für einen bestimmten Zeitraum – nicht übereinstimmen.

Dies kann Probleme verursachen, wenn Kunden Artikel bestellen möchten, die als verfügbar angezeigt werden, in der ERP-Datenbank jedoch bereits ausverkauft ist.

Der Einsatz eines Konnektors bedeutet zudem, zwei Datenbanken zu pflegen: die des ERPs und die des Konnektors. Und zwei Systeme mit denselben Informationen zu füllen, ist nicht effizient.

 

„Mit Magento mussten wir unsere Geschäftslogik zweimal aufbauen, einmal im ERP und einmal im Webshop, während die ERP-Integration von Sana doppelte Daten überflüssig machte. Das hat uns eine Menge Zeit gespart, nicht nur was die Liveschaltung des Projekts betraf, sondern auch bei der täglichen Pflege der Website.“

– Sean Hefferin, Supply Chain Manager bei Moto Direct

 

Spezialisierung auf B2B: Sana Commerce vs. Magento

Zu Beginn hatte Magento den B2B-Markt weder im Blick, noch bot Magento Lösungen für diesen Bereich an. Das erste B2B-Produkt kam erst Ende 2017 auf den Markt. Bis heute werden nur wenige B2B-Features angeboten und die meisten der Features für B2B-Kunden wurden von Technikpartnern entwickelt.

Magento hat mehr als 150 zertifizierte Technikpartner auf der ganzen Welt. Sie bieten E-Commerce-Software und Dienstleistungen, die sich in die Magento-Lösung einbinden lassen, damit diese den Anforderungen Ihres Unternehmens gerecht werde können.

Der Magento-Lösung selbst fehlt eine eigene Personalisierungsmöglichkeit. Die Software ist sehr stark auf Funktionalitäten angewiesen, die Magento-Partner entwickeln. Für Sie als Kunden heißt dies, dass Sie bei dem Wechsel eines Magento-Partners riskieren, sämtliche individuelle Anpassungen des früheren Partners zu verlieren. Das kann für Sie natürlich sehr zeit- und kostenintensiv werden.

Bei Sana sind wir auf E-Commerce für den B2B-Markt spezialisiert. B2B-Produkte sind meist komplexer als Produkte für B2C und sie werden gewöhnlich in größeren Auflagen bestellt. Käufer von B2B-Produkten sind es gewohnt, mit Anbietern kundenspezifische Vereinbarungen zu treffen.

Aufgrund der Komplexität von B2B-Transaktionen haben wir eine E-Commerce-Plattform entwickelt, die sich in Ihre ERP-Lösung integrieren lässt, damit Sie mit Ihrem Webshop mühelos alle Kundenanforderungen erfüllen können.

Webshop-Sicherheit: Sana Commerce vs. Magento

Bei Sana überlegen wir strategisch, wie wir hohe Sicherheitsstandards für Ihren ERP-integrierten Webshop gewährleisten und pflegen können. Im Folgenden einige Maßnahmen, die wir einsetzen, um Ihre Sicherheit zu gewährleisten und Ihren E-Commerce-Webshop vor externen Bedrohungen zu schützen:

  • Unsere E-Commerce-Software wird von Lionbridge, SAP und Microsoft evaluiert, geprüft und zertifiziert.
  • Wir führen monatliche Sicherheitsprüfungen durch. Bei diesen Prüfungen wird das System auf der Suche nach Sicherheitslücken ethisch gehackt und die Lücken werden im Anschluss sofort geschlossen.
  • Wir wenden Best Practices des Open Web Application Security Project (OWASP) an.
  • Darüber hinaus bietet Sana Microsoft Azure Hosting an, eines der sichersten und zuverlässigsten Hosting-Systeme der Welt. Dies bietet Ihnen dieselbe 99,9%ige Sicherheitsgarantie wie Microsoft Azure.

Magento hat, wie schon erwähnt, viele Partner. Das heißt, dass die Gesamtsicherheit Ihrer Plattform stark von der Qualität des Partners bestimmt wird, für den Sie sich entscheiden.

Erfahren Sie in unserem Blog zu E-Commerce Sicherheit, wie Sie Onlineshop Sicherheit garantieren können.

Beispiel aus der Praxis: Warum Moto Direct von Magento zu Sana Commerce wechselte

 

„Unternehmen, die mit Magento liebäugeln, empfehle ich zu 100 % Sana Commerce, um sie davor zu bewahren, dieselben Fehler zu machen wie wir.“

– Sean Hefferin, Supply Chain Manager bei Moto Direct

 

Nehmen Sie uns nicht einfach beim Wort. Erfahren Sie, wie Moto Direct – Hersteller und Händler im B2B-Bereich – durch einen Wechsel des E-Commerce-Anbieters von Magento zu Sana den Zeitrahmen für seine Implementierung um mehr als 3/4 verkürzt, die Implementierungskosten um 50 % und die Gesamtbetriebskosten (TCO) um 27 % gesenkt und noch dazu seine Effizienz gesteigert hat.

Erfahren Sie hier mehr über die Gründe für den Wechsel und schauen Sie sich auch das folgende Video von Sean Hefferin zu diesem Thema an.

Wenn Sie bereits einen Webshop haben oder sich über die Möglichkeiten informieren, sind Sie vermutlich nicht nur auf Sana und Magento gestoßen, sondern höchstwahrscheinlich auch über die Begriffe „Schnittstelle“ und „Integration“ gestolpert.

Wir haben ein Whitepaper für Sie, das genau diese Begriffe näher beschreibt und gegenüber stellt: Integration vs. Schnittstelle

 

 

Erfahren Sie, wie die 13 Top-B2B-E-Commerce-Anbieter sich laut dem unabhängigen Forschungsunternehmen Forrester messen.

Außerdem: Warum Forrester Sana Commerce als „Strong Performer“ ausgezeichnet hat.

Jetzt anschauen