Blog

Smart Content: Wie Ihre Kunden profitieren

Sana Editorial Team November 10, 2016

Einer der Vorteile eines Teams von Vertriebsspezialisten ist, dass sie Ihnen dabei helfen, ein auf Ihre Kunden maßgeschneidertes Einkaufserlebnis zu kreieren: Sie liefern zum Beispiel gezielte Kaufempfehlungen oder geben Auskunft über ähnliche Artikel. Mithilfe von Smart Content kann Ihr Online-Verkaufschannel dasselbe Ausmaß an Personalisierung bieten.

Was ist Smart Content?

Smart Content ist an sich keine neue Erfindung. Viele Onlineshops bieten bereits seit Jahren Smart Content, auch bekannt als individualisierter Inhalt.

Denken Sie zum Beispiel an Produktempfehlungen, die basierend auf Ihrem Kauf beim Bezahlen vorgeschlagen werden. Sie kennen bestimmt auch die empfohlenen Produkte auf Basis dessen, was andere Kunden interessiert, die denselben Artikel gekauft haben. Diese Features sind für erfahrene Onlinekäufer nichts Neues und stellen das Paradebeispiel für relevante und effektive individualisierte Inhalte dar.

Von individualisiertem Inhalt zu Smart Content

Während diese bewährten Formen von Smart Content einen Onlineshop zweifellos verbessern, gibt es noch viel mehr Wege und Möglichkeiten, ein wahrhaft personalisiertes Erlebnis zu bieten, wie zum Beispiel:

  • E-Mails mit kundenrelevanten Daten
  • Ganze Webseiten zugeschnitten auf die Präferenzen der Käufer auf Grundlage ihres Browser-Verlaufs
  • Personalisierte Nachrichten je nachdem, ob Ihr Kunde zum ersten Mal Ihre Seite besucht oder wiederkehrender Kunde ist, oder durch Empfehlung eines Kontakts zu Ihnen kommt

Mit so vielen Möglichkeiten zur Personalisierung kann es schon mal passieren, dass man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht. Manche sehen sich vielleicht sogar versucht, Smart Content als „nicht der Mühe wert“ gleich ganz abzuschreiben. Personalisierung nutzt jedoch allen Onlineshops, ganz unabhängig vom jeweiligen Geschäftsmodell.

So funktioniert Smart Content für Ihr Geschäftsmodell

Smart Content kann Ihren Online-Verkaufschannel aufwerten, ganz egal, ob Sie an Konsumenten, professionelle Käufer oder beide Gruppen verkaufen.

In B2C Onlineshops dient individualisierter Inhalt hauptsächlich der Steigerung der Verkäufe mittels Cross- und Up-Selling. Impulskäufe sind ganz typisch für B2C Einkäufer, auch hier greifen diese Techniken sehr gut.

In der Welt des B2B jedoch ist das Kaufverhalten ein ganz anderes. Die Kunden sind top-informiert, kaufen in größeren Mengen und greifen üblicherweise viel mehr auf ähnliche Artikel zurück. Hier erfüllt individualisierter Inhalt also einen zusätzlichen Zweck und fungiert für Ihren Kunden quasi als Assistent. Er schlägt Ihren Kunden relevante Artikel vor, und diese müssen in Folge keine Zeit mehr darauf verwenden, selbst nach diesen Artikeln zu suchen.

Der Mehrwert von individualisiertem Inhalt

In seinem Artikel über Psychologie und individualisierten Inhalt, schreibt Erik Devaney, dass individualisierter Inhalt außerdem die Masse an Informationen überschaubar macht und dem Kunden den Eindruck vermittelt, dass er die Kontrolle darüber hat, was er online zu sehen kriegt und kauft. So wird also die Gesamterfahrung noch angenehmer. Einkaufserlebnisse, die effektiv und zufriedenstellend sind, tragen zur Kundenbindung bei. Ein Muss also für jedes B2B Unternehmen.

Seismic und Demand Metric haben in einer aktuellen Studie die Leistung von Content-Personalisierung in der Welt des B2B gemessen. Sie fanden heraus, dass über 60 % der befragten Unternehmen mit individualisierten Inhalten arbeiten. Davon gaben wiederum 80 % an, dass diese Vorgehensweise effektiver sei als das Arbeiten mit „nicht-individualisiertem“ Inhalt.

Smart Content-Hindernisse einfach überwinden

Bei solch großartigen Ergebnissen stellt sich die Frage, warum nicht längst alle Unternehmen ihren Onlinevertrieb mittels Smart Content in die Höhe treiben. Zu den viel zitierten Gründen zählen unter anderem der Mangel an Ressourcen, das Fehlen von Daten, die für die Personalisierung notwendig sind, und der fehlende Zugang zur richtigen Technologie.

Falls Sie jedoch über ein ERP-System verfügen, sind Sie bereits auf dem besten Wege, Hindernisse wie fehlende Daten und Technologie hinter sich zu lassen. Jetzt fehlt nur noch ein effizienter Weg, in Ihrem Online-Verkaufschannel mit Smart Content durchzustarten.

Klicken Sie sich durch unsere Infografik und erfahren Sie alles über die drei einfachen Schritte, mit denen Sie Ihren Onlineshop durch Smart Content aufwerten können.

 

Individualisierter Inhalt smart gemacht

So wie Sie setzt Sana alles daran, noch bessere Wege zur Personalisierung von Inhalten zu finden. Mit Sana Commerce 9.1, unserer Marketing-Release, haben wir unzählige neue Features herausgebracht, die Ihnen dabei helfen, Ihren Onlineshop smart zu machen.

Mit der neuesten Version von Sana können Sie Ihre Kunden in Zielgruppen gliedern und genau festlegen, welche Inhalte aus unserem CMS (Content-Management-System) an welche Zielgruppe gelangen. Sie können sogar den Google Tag Manager integrieren und so die Reise Ihrer Kunden mitverfolgen. Und das Beste ist: Das ist erst der Anfang.

Heben Sie sich von Ihrer Konkurrenz ab. Holen Sie sich unser Factsheet „Was ist neu in Sana 9.3?“ und lesen Sie, wie Sana Ihnen bei der Personalisierung Ihres Marketings helfen kann.