Blog

3 wesentliche Voraussetzungen für Ihre zukunftssichere E-Commerce Plattform

Sana Editorial Team April 6, 2017

Es ist unvorstellbar, nicht in der Lage zu sein, schnell online Bestellungen aufzugeben – ob es nun um ein Paar Schuhe für einen selbst geht oder um Geschäftsbedarf für Ihr Unternehmen. Da sich daran so schnell nichts ändern wird, müssen Sie Ihre E-Commerce Plattform als eine Langzeit-Investition betrachten. Wie können Sie also sichergehen, dass Ihr Online-Verkaufskanal den Anforderungen der Zeit gerecht bleibt? Hier sind drei Dinge, die jede zukunftssichere E-Commerce Plattform haben muss.

web store customer experience

Überragendes Kundenerlebnis

Man sagte, dass Ginger Rogers alles konnte, was Fred Astaire konnte – aber rückwärts und mit hohen Absätzen. Das gleiche sollte für B2B-Webshops gelten, verglichen mit auf Verbraucher ausgerichteten E-Commerce Webseiten.

Wegen der Konsumerisierung von professionellen Kunden, müssen B2B-Online-Verkaufsportale zusätzliche Möglichkeiten bieten, um perfekt auf den B2B-Einkaufsbedarf abgestimmt zu sein (hierzu später mehr in diesem Blog), wobei sie zugleich ein ebenso hochklassiges Kauferlebnis bieten, wie B2C-Webshops.

Doch was braucht eine B2B E-Commerce Plattform, um mit B2C E-Commerce Plattformen mithalten zu können? Überzeugenden „Look and Feel“ ist die nächstliegende Antwort. Ihre E-Commerce Plattform sollte Ihre Markenidentität verkörpern und dabei die Anforderungen einhalten, die man an einen guten Webshop stellt, mit deutlichen Menüs und hoher Nutzerfreundlichkeit.

Es ist außerdem von entscheidender Bedeutung, dass Ihr Webshop hervorragende Usability und Navigation auf allen Arten von Geräten bietet. Für den Mobil-Anteil bei E-Commerce-Transaktionen weltweit wird dieses Jahr ein Zuwachs auf 70% erwartet. Eine E-Commerce Plattform, die nicht vollständig responsive ist, kann die Kundenerwartungen einfach nicht erfüllen.

Unterstützung komplexer Preisgestaltung

Ein Webshop bietet so viel Bequemlichkeit, verglichen mit dem Aufgeben von Bestellungen über Telefon oder Fax: Durchsehen ganzer Produktkataloge, Verfolgung des Versandwegs und Bestellungen aufgeben wann immer man will – sogar außerhalb der Geschäftszeiten.

Doch trotz all dieser Vorteile, wird niemand einen Webshop nutzen, wenn man dafür auf etwas verzichten muss oder draufzahlen muss.

Wenn Sie möchten, dass Ihre E-Commerce Plattform ein existenzfähiger Verkaufskanal für all Ihre Kunden ist, ist es entscheidend, dass diese auch komplexere Preisregelungen unterstützt, wie kundenspezifische Preise, korrekte Mehrwertsteuerkalkulation, Preisstaffelung und mehr.

Das hört sich viel verlangt für einen Webshop an, aber es lässt sich relativ einfach einrichten. All diese Preisdaten sind schon in Ihrem ERP-System gespeichert. Eine Integration zwischen Ihrem ERP-System und Ihrer E-Commerce Plattform gewährleistet, dass jeder Bestellung eines existierenden Kunden die aktuellen Preismodelle zugeordnet werden.

online shopping customer service

Zuverlässiger Kundenservice

Dies ist nicht der einzige Weg, auf dem eine ERP-Integration sicherstellen kann, dass Ihr Online-Verkaufskanal zukunftssicher ist. Auch wenn ein Webshop toll aussieht und einem den besten Preis bietet – würden Sie ihn auch nutzen wollen, wenn ein direkter Kontakt mit einem Vertriebsmitarbeiter besseren Kundenservice bietet?

Eine direkte Verbindung zum ERP-System minimiert menschliche Fehler, zum Beispiel bei der Auftragsabwicklung. Wenn Ihr Webshop Bestellungen automatisch im ERP-System registrieren kann, verringert sich das Risiko, dass sich Schreibfehler und andere vermeidbare Fehler einschleichen.

Kundenservice endet natürlich nicht, wenn die Bestellung aufgegeben ist. ERP-Integration kann Ihren Kunden auch anzeigen, wann Sie noch die Möglichkeit haben, die Bestellung abzuändern, bevor sie von Ihrem Back-Office bearbeitet wird. Dies kann ihnen viel Mühe mit der Aufgabe zusätzlicher Bestellungen ersparen, oder das sie sogar Ihre Verkaufsabteilung anrufen müssen, um Angelegenheiten zu klären.

Wenn schließlich der Auftrag erfolgreich aufgegeben und bearbeitet ist, kann eine integrierte E-Commerce Plattform Kunden die Möglichkeit bieten, den Status ihrer Bestellung zu verfolgen. Dies hält sie über die Lieferung von Produkten und Diensten, die geschäftsentscheidend sein könnten, auf dem Laufenden.

omnichannel e-commerce strategy

Der verbindende Faktor: Omnichannel

Auch wenn diese Eigenschaften unvereinbar erscheinen, sind sie jedoch in einem Trend verbunden, der bereits den B2C-E-Commerce definiert hat und eine immer stärkere Rolle für B2B spielt.

 

Die Essenz einer erfolgreichen Omnichannel-Strategie ist, das gleiche Kauferlebnis auf all Ihren Verkaufskanälen zu bieten, sei es ein Anruf bei Ihren Vertretern, ein Produktkatalog in Papierform oder Ihre E-Commere Plattform.

In einer Welt, in der es für uns selbstverständlich ist, ohne nachzudenken zwischen Kanälen zu wechseln, ist es entscheidend, dass Ihre E-Commerce Plattform sofort als die Ihre erkennbar ist, die gleichen Preise bietet und das gleiche (oder bessere) Kundenerlebnis bereithält, wie Ihre anderen Verkaufskanäle.

Das äußerste Haltbarkeitsdatum für Webshops, die dies nicht anbieten können, rückt schnell näher. Wenn Sie möchten, dass Ihre E-Commerce-Lösung langfristig Unterstützung für Ihr Unternehmen bietet, machen Sie aus diesen Eigenschaften eine Priorität, nicht nur eine nette Nebensächlichkeit.

Die Zukunft des E-Commerce

Bei dem unaufhaltsamen Fortschreiten technischer Entwicklungen kann es schwierig sein, zu bestimmen, welche Faktoren in Betracht gezogen werden sollten, wenn Sie Ihre langfristige Online-Verkauf-Strategie planen. Unser Chief Product Officer, Arno Ham, spricht in diesem Blog über die B2B E-Commerce Trends für das Jahr 2018! Lassen Sie sich inspirieren und starten Sie in eine erfolgreiche Zukunft mit E-Commerce.

Dieser Blog wurde ursprünglich im ERP Software Blog veröffentlicht.